Insolvenzarbeitsrecht – Die Besonderheiten des Arbeitsrechts im Rahmen eines Insolvenzverfahrens

Die Bearbeitung eines arbeitsrechtlichen Mandats erfordert dann, wenn über das Vermögen des Arbeitgebers das Insolvenzverfahren eröffnet wurde, spezielle insolvenzrechtliche Kenntnisse, denn das Insolvenzarbeitsrecht weist erhebliche Besonderheiten auf. Jährlich werden über 25.000 Unternehmensinsolvenzen eröffnet – die große Bedeutung des Insolvenzrechts für das Arbeitsrecht ist offensichtlich. Betroffen sind nicht nur die Arbeitnehmer großer Unternehmen (Karstadt, Schlecker, Praktiker, Max Bahr, Quelle etc.), vielmehr wirkt eine Unternehmensinsolvenz auch in kleinen und mittleren Betrieben für die betroffenen Arbeitnehmer fatal. Da diese Arbeitnehmer kaum auf eine akute Unterstützung durch die Politik und die Medien hoffen dürfen, erscheint es umso wichtiger, sich von einem spezialisierten Rechtsanwalt beraten zu lassen.

Die Kanzlei Horn & D'Antuono – Steuerberater und Rechtsanwälte – ist seit Jahren auf das Insolvenzrecht spezialisiert. Zwei in der Kanzlei tätige Rechtsanwälte, Herr Oliver Horn und Herr Giuseppe D’Antuono, werden u.a. vom Insolvenzgericht Heilbronn regelmäßig zum Insolvenzverwalter bestellt. Als Insolvenzverwalter und Fachanwalt für Arbeitsrecht verfügt Herr Rechtsanwalt Giuseppe D’Antuono über besondere Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem Insolvenzarbeitsrecht. Herr Rechtsanwalt Giuseppe D’Antuono berät in diesem Zusammenhang vor allem zu folgenden Fragen:

  • Kündigungsschutzverfahren, insbesondere bei betriebsbedingten Kündigungen in der Insolvenz, Massenentlassungen und Betriebsstilllegung,
  • Beschlussverfahren zum Kündigungsschutz, Sonderkündigungsschutz (Schwerbehinderte Menschen, Betriebsratsmitglieder, Mutterschutz, Elternzeit etc.),
  • Arbeitnehmeransprüche: z.B.  Lohnforderungen, Verzugslohn, Differenzlohn, Lohnansprüche bei Masseunzulänglichkeit, Insolvenzgeld, Insolvenzgeldbescheinigung, Urlaubsgeld, Urlaubsabgeltung, Sonderzahlungen, nachvertragliche Wettbewerbsklauseln, Arbeitszeugnis, Schadensersatz wegen abgekürzter Kündigungsfristen, Abfindung aus Vertrag, Urteil oder Sozialplan, Ansprüche bei Altersteilzeit,
  • Ansprüche der Geschäftsleitung, z.B. Gehalt des Geschäftsführers, betriebliche Altersvorsorge des Geschäftsführers, Kündigungsfristen, Schadensersatzansprüche, Wettbewerbsklauseln, Abfindungsvereinbarungen,  
  • Anmeldung der Arbeitnehmeransprüche zur Insolvenztabelle, etwa Forderungen die nicht vorm Insolvenzgeld abgedeckt sind,
  • Rechte und Pflichten des Arbeitgebers in der Insolvenz,
  • Beteiligung des Betriebsrats in der Insolvenz (z.B. Interessenausgleich, Nachteilsausgleich, Namensliste, Sozialplan),
  • Betriebsübergang, Asset Deal, Share Deal, Sanierung,
  • Betriebsvereinbarungen in der Insolvenz,
  • Betriebliche Altersversorgung in der Insolvenz,
  • Schnittstellen zwischen Arbeits- und Sozialrecht.
     

Ihre Fragen zum Arbeitsrecht und Insolvenzrecht beantwortet gerne:
 
Rechtsanwalt Giuseppe D’Antuono
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Informationstechnologierecht (IT-Recht)
74172 Neckarsulm - bei Heilbronn